February 24, 2024

Soul-Food-Rezepte sind als beliebte Küche wieder auf dem Radar aufgetaucht. Mit einem der wenigen Originalnahrungsmittel, die in Amerika entstanden und entwickelt wurden, geraten viele Menschen in gewisse Fallstricke.

Viele der Fallstricke sind Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und andere mögliche gesundheitliche Beschwerden. Gesündere Kochzutaten und -techniken werden immer beliebter, da immer mehr Verbraucher nach besseren Möglichkeiten suchen, sich gesund zu ernähren und länger zu leben. Aber wir wollen trotzdem das Comfort-Food-Feeling dieser südlichen Küche genießen.

Hier sind Möglichkeiten, diese Fallstricke zu bekämpfen und die Gerichte zu genießen, die wir alle lieben.

Kochen Sie in weniger kalorienreichen Fetten und Ölen.

Traditionell kochten unsere Urgroßmütter alles in Schmalz, das den Speisen einen reichen Geschmack verlieh. Aber leider entwickelten Menschen, die die mit Schmalz beladenen Speisen genossen, lebensbedrohliche Beschwerden wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten und Gewichtsprobleme, um nur einige zu nennen. Einer der Schlüssel zur Vermeidung dieser Probleme ist das Kochen in leichteren Ölen wie zum Beispiel Erdnussöl, Olivenöl oder Sesamöl.

Verwenden Sie schnellere Kochmethoden.

Traditionell kochten wir Soul Food, insbesondere Gemüse, stundenlang in großen Mengen Wasser. Das ließ das Haus den ganzen Tag gut riechen, tatsächlich roch es im ganzen Block gut, sogar für Passanten. Durch das stundenlange Garen von Gemüse in großen Mengen Wasser gehen die wertvollen Vitamine und Nährstoffe verloren.

Die Antwort ist, schnellere Kochtechniken wie Braten oder Braten anzuwenden. Im Internet finden Sie beliebte Rezepte zum Braten von Grünkohl, Senf oder Kohl. Diese Rezepte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie kochen nicht nur schneller, die meisten in weniger als 5 Minuten, sondern durch schnelleres Kochen können Sie mehr von den wertvollen Vitaminen und Nährstoffen sparen, die in diesem kraftvollen Gemüse enthalten sind.

Natürlicher würzen.

Soul-Food-Rezepte und Gewürze passen zusammen. Neben der Einstellung des Kochs verleihen die Gewürze den Gerichten ihre Seele. Wenn Sie jemals eine Mahlzeit probieren, die fad, geschmacklos oder langweilig ist, ist das enttäuschend. Traditionell wurden Aromen wie Fettrücken, Schinken, Speck und große Dosen Salz als Grundnahrungsmittel verwendet. Sie waren auch für eine Reihe von Gesundheitsbeschwerden verantwortlich, insbesondere wenn sie in großen Dosen oder regelmäßig gegessen wurden.

Um sich vor diesen Fallstricken zu schützen, werden natürlichere Gewürze immer beliebter. Da diese natürlicher sind, können Sie das Gesundheitsrisiko herkömmlicher Gewürze vermeiden. Die Beispiele sind Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Kurkuma, Cayennepfeffer, Oregano und andere.