February 24, 2024

“Das Leben funktioniert nicht, bis du es tust.” Latesha fasste eine wertvolle Lektion zusammen, die sie aus einer kürzlichen Begegnung mit Widrigkeiten gelernt hatte.

Wir lachten zusammen, beeindruckt von Lateshas Fähigkeit, Weisheit so einfach und elegant zu vermitteln.

“Weißt du, was du gerade getan hast?” Ich habe sie gebeten. „Du hast wieder einmal bewiesen, dass du die Gabe der Perspektive hast. Du hast mir gerade etwas über das Leben beigebracht.“

Latesha hatte sich diese Weisheit verdient. Vor sechs Monaten hatte sie als Reaktion auf Panikattacken, die mehrmals täglich auftraten, abgeschaltet. Sie hatte so große Lebensangst, dass sie eine kurzfristige Arbeitsunfähigkeit mitnahm. Ihre Lebensaktivitäten beschränkten sich zu diesem Zeitpunkt darauf, im Bett zu liegen und in ihrem zehn mal zwölf Fuß großen Schlafzimmer fernzusehen. Als Latesha darüber beunruhigt wurde, wie klein ihr Leben wurde, sammelte sie ihre inneren Ressourcen ihrer persönlichen Stärke sowie die Stärken der Personen in ihrem Unterstützungssystem, um den vier Wänden ihres Schlafzimmers zu entkommen.

Charakterstärken

Heute feierten wir Leteshas Stärken – Stärken, die sie hatte, noch bevor die Panik ihre gute Funktionsfähigkeit erstickt hatte. Eines ihrer Talente war „Perspektive“ – eine Weisheitsfähigkeit, die es ihr ermöglichte, das Leben zu verstehen und es auf eine Weise zu erklären, die für sich selbst und andere Sinn machte.

Sie hatte auch andere ihrer Talente in ihrer Genesung eingesetzt, wie zum Beispiel:
* Neugieriges Interesse daran, zu entdecken und zu erforschen, was man aus Erfahrung lernen kann.
* Liebe zum Lernen – über die Erfahrung hinausgehen, um das eigene Lernen zu erweitern, indem man systematisch neue Möglichkeiten für Wissen studiert
* Selbstregulierung – Nutzung innerer Ressourcen, um zu regulieren, was man fühlt und tut
* Appreciation of Excellence-die Fähigkeit berufliche neuorientierung Exzellenz und qualifizierte Leistung (in diesem Fall ihre eigene) anzuerkennen und zu schätzen

Zu oft herrscht kulturelles Stigma, wenn wir über Fragen der psychischen Gesundheit und psychischen Krankheit sprechen. Menschen, deren Funktionsfähigkeit oder Stimmung durch eine psychiatrische Erkrankung beeinträchtigt sind, werden von anderen zu oft so angesehen, als hätten sie nur eine Dimension in ihrem Leben: die Krankheit. Latesha hätte diese eindimensionale Sichtweise annehmen und sich selbst aufgeben können. Schließlich war die Angst, verrückt zu werden, einer der unrealistischen Gedanken, die sie hatte, wenn sie eine Panikattacke hatte.

Tatsache ist, dass sie nicht verrückt wurde. Es waren nur Panikattacken. Die Kraft zur Überwindung kam von ihren charaktergesunden mentalen Gewohnheiten, die sie ihr ganzes Leben lang geübt hatte. Die Paniksymptome kamen von mentalen Prozessen, die in Gewebe und neuronalen Netzwerken verkörpert sind, die anfällig für Verfall sind.

Was sind deine Charakterstärken?

Seit jeher umfasst das Studium der psychischen Gesundheit die Untersuchung, welche Eigenschaften es Menschen ermöglichen, erfüllende Beziehungen aufrechtzuerhalten, Widrigkeiten erfolgreich zu bewältigen und ein produktives Leben zu führen. Ein wichtiger Meilenstein in der Erforschung von Stärken war die Veröffentlichung von Character Strengths and Virtues von Peterson und Seligman. Oft als “CSV” bezeichnet, war es der erste Versuch, Charakterstärken und Tugenden auf die gleiche Weise zu klassifizieren, wie Symptome in der bekannteren psychiatrischen Veröffentlichung The Diagnostic and Statistcal Manual of Mental Disorders (allgemein als DSM bezeichnet) klassifiziert werden -IV). Praktisch jeder Therapeut und Psychiater hat ein DSM IV in seinem Schreibtisch; aber nur wenige haben Kopien der CSV. Das müssen wir ändern!